Home arrow Zeitschrift NIM-Kurier arrow NIM-Kurier 2006 arrow NIM-Kurier Nr. 62 - 4/2006
Menu
Home
News
Presse
Über uns
Zeitschrift NIM-Kurier
Infomaterial
Freizeitgestaltung
Sitemap
Impressum
Links
Suchen
NIM-Kurier Nr. 62 - 4/2006 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Udo Hattwig   
Freitag, 13 Januar 2006

Beitragsinhalt 

Dem Rauchertod ganz nah in der Gifthöhle Hofbräuhaus
Nichtraucherplätze keineswegs rauchfrei
Air-Tower für Raucher
Internetauftritt der NIM neu gestaltet
Vereinstreffen
Protest gegen Tabakqualm beim Neujahrsempfang 
Bericht über die Mitgliederversammlung der NIM
Bericht über die Finanzbewegungen im Geschäftsjahr 2005
NIM-Mitglied Dr. Reinhard Bauer nun auch Mitglied des Münchner Stadtrats
Rauchfreies Radfahren
Rauchfreie Freizeitgestaltung
 



Dem Rauchertod ganz nah in der Gifthöhle Hofbräuhaus

ImageEine richtige Raucherhöhle ist die Schwemme, das "Herzstück des Hofbräuhauses" – so die Anpreisung auf der Webseite www.hofbraeuhaus.de. Der Aufenthalt in der Schwemme stellt sowohl für die nichtrauchenden als auch für die rauchenden Gäste eine erhebliche Gesundheitsgefahr dar. Messungen der Nichtraucher-Initiative München und des Ärztlichen Arbeitskreises Rauchen und Gesundheit förderten Feinstaubwerte zutage, die die Vorstellungskraft der meisten Menschen sprengen.

Bei den kleinen lungengängigen Partikeln liegen sie beim Zwanzig- bis Hundertfachen dessen, was in von Tabakrauch unbelasteten Räumen zu messen ist. Vom Eingang her fünf Meter vom Musikpodium entfernt, wo täglich hauseigene und am Wochenende Gastkapellen spielen, zeigten Messgeräte die höchsten Werte an. Mit der Entfernung von der Kapelle hin zum Hauptsaal nahmen die Feinstaubwerte, bedingt durch die geringe Gästezahl, etwas ab.

Feinstaubwerte im Hofbräuhaus
gemessen am 19. Februar 2006 zwischen 21:50 und 22:10


Tabakrauchspezifische
Größen in Mikrogramm
 EU-Feinstaubgröße: PM 10
(EU-Grenzwert: 50 Mikrogramm)
PM1PM2,5PM7PM10TSP
94288392448584
78166238280391
73222292337431
64140207242321

Zum Vergleich: In einem von Tabakrauch unbelasteten Raum liegen die PM1-Werte zwischen 0 und 1 und die PM2,5-Werte zwischen 1 und 3. Die Feinstaubbelastung liegt im Hofbräuhaus (Schwemme) beim Fünf- bis Neunfachen des EU-Grenzwertes.

Zwar ist das Personal auch in den anderen Gaststätten durch Passivrauchen gesundheitlich gefährdet. Doch das Risiko, an Herzinfarkt oder Lungenkrebs zu erkranken und zu sterben, ist für das Personal im Hofbräuhaus extrem hoch. "Überall in der Schwemme spürt man die besondere Atmosphäre dieser Institution, an den Stammtischen erfahren die Gäste aller Nationen die bayerische Lebensart mit ihrer Herzlichkeit und Gastfreundschaft aus erster Hand", heißt es auf der Webseite des Hofbräuhauses.

Tatsächlich jedoch bietet das traditionsreiche Haus, das erstmals im Jahr 1592 Gäste bewirtete, in seinem "Herzstück" pures Gift an. Ehrlicher wäre es deshalb, dem weltbekannten Hofbräuhaus-Lied einen neuen Text zu verpassen. Der Anfang könnte folgendermaßen lauten:

Image

Es ist zu hoffen, dass dieser Bericht den Wirtsleuten zu denken gibt und die Touristen davon abhält, ein Haus zu besuchen, dass seinen Gästen das Schadstoffgemisch Tabakrauch in höchster Konzentration bietet.

Zurück zum Seitenanfang



Nichtraucherplätze keineswegs rauchfrei

Weitere Messungen in Gaststätten mit Nichtraucher-Räumen und -Zonen zeigen, dass Gaststätten nur dann wirklich rauchfrei sind, wenn im ganzen Haus nicht geraucht wird.

Das Weisse Brauhaus, Tal 7, hat beispielsweise eine ganze Nichtraucher-Etage. Sie liegt jedoch oberhalb der Raucheretage im ersten Stock. Die warme schadstoffhaltige Luft steigt deshalb nach oben und reichert die dort befindliche Luft mit Tabakverbrennungsprodukten an, so dass – je nach Abstand zur obersten Treppenstufe – Feinstaubwerte von bis zu 10 (PM1,0) und 20 Mikrogramm (PM2,5) zu messen sind. Gesundheitsschädlich sind – wenn es sich um Tabakrauch handelt – bereits Feinstaubwerte über 4 Mikrogramm bei 2,5 Mikrometer großen Partikeln (vgl. Junker-Studie, im Internet nachlesbar unter www.ni-d.de/Doc/ethdt.html).

Zurück zum Seitenanfang



Air-Tower für Raucher 


Mit 6 gegen 5 Stimmen votierte der Hauptausschuss des Unterschleißheimer Stadtrats am 18. Januar 2006 dafür, die Raucher nicht vor die Tür, sondern auf Kosten der Steuerzahler unter einen Air-Tower zu bitten.

ImageDamit blieben die Bemühungen der NIM und des Elternkreises Unterschleißheim, durch Information der Öffentlichkeit noch Einfluss auf die Abstimmung zu nehmen, erfolglos. Die NIM hatte die Stadträte dazu aufgefordert, kein Steuergeld für die Förderung von Lungenkrebs zu verschwenden. Das Rauchen müsse durch ein Rauchverbot im Bürgerhaus erschwert werden, um die Befreiung vom Nikotin zu erleichtern. Unter einem Air-Tower für 21 500 Euro könnten die Raucher ihr Suchtverhalten bequem ausleben.

Das sei eine Provokation vor allem der gesund lebenden Bürger, die mit ihren Abgaben die Leistungen des Staates auf allen Ebenen in erheblichem Umfang finanzieren. Allenfalls könne an einen Air-Tower dann gedacht werden, wenn ihn die Benutzer selbst finanzierten. Wer über die Belastungen des Gesundheitswesens und mangelnde Flexibilität der Wirtschaft klage, gleichzeitig aber alles dafür tue, krankmachende Verhaltensweisen aufrechtzuerhalten oder sogar zu fördern, handle nicht nur irrational, sondern auch bürgerfeindlich.

Der Tatsache, dass jährlich über 3 300 Nichtraucher an den Folgen des Passivrauchens sterben, könne nur durch "Raucher an die frische Luft" effektiv begegnet werden. Länder wie Irland und Italien, denen wir es nie zugetraut hätten, haben es uns vorgemacht: Sie haben das Rauchen ins Freie verbannt und den jungen Menschen gezeigt: Rauchen ist out. Bei uns scheinen althergebrachte Verhaltensweisen und Einstellungen noch weit verbreitet zu sein. Wir müssen uns aber ändern, denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Der von NIM-Mitglied Henri Kuntnowitz über den Vorgang informierte Bund der Steuerzahler hat den Bürgermeister um Stellungnahme gebeten.

Zurück zum Seitenanfang



Internetauftritt der NIM neu gestaltet

Andre Hotzler hatte sich angeboten, sein technisches Wissen einzubringen und mit mir als Gestalter und Betreuer der bisherigen Homepage eine neue Webseite mit dem Ziel zu installieren, den Internetauftritt unter Berücksichtigung optischer, technischer und ergonomischer Gesichtspunkte so zu gestalten, dass es auch möglich ist, die Bearbeitung und Erstellung von Artikeln an mehrere Personen zu delegieren.

Die neue Webseite bietet nun viel mehr Möglichkeiten, aktuelle Ereignisse kurzfristig zu veröffentlichen. Alle neuen Artikel können auf der ersten Seite zum Anlesen dargestellt werden. Bei Interesse kann der komplette Artikel aufgerufen werden.

Wie zuvor erhält der Betrachter Informationen zum Nichtraucherschutz, eine Übersicht mit Terminen rauchfreier Freizeitgestaltung sowie Bildberichte über gesellige Veranstaltungen. Die Herbstreise der NIM gibt es sogar als Diaschau. Die NIM-Kuriere bis 2005 sind in einem Archiv abgelegt; die aktuellen Ausgaben werden in die Seite integriert. Die Suchfunktion bietet ein schnelles Auffinden von Inhalten, die in sehr übersichtlicher Weise dargestellt werden. Der Bereich der Links auf andere interessante Seiten wurde wesentlich erweitert.

Die optimale Vorbereitung durch Andre Hotzler erleichtert es dem Vorstand, die Webseite ohne umfangreiche Fachkenntnisse selbst zu pflegen. Ich bedanke mich herzlich bei Andre, der einiges an Zeit in die Entwicklung der Seite gesteckt hat und seine Arbeitsleistung als Spende an die NIM einbringt.

Udo Hattwig

Zurück zum Seitenanfang



Vereinstreffen:

Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr

ab April 2006 im

Restaurant Padova (Nebenraum)

Ampfingerstr. 48
81671 München

(Ecke Berg-am-Laim-Straße)
direkt an der Haltestelle der Buslinie 144 und Tramlinie 19
(zwei Stationen vom Ostbahnhof)
Parken in der Nähe möglich!

Wenn Sie rauchfrei essen, trinken und sich unterhalten wollen,
kommen Sie doch einfach einmal vorbei!

Nächste Termine im Restaurant Padova:

05.04. (wg. Ferien), 10.05., 21.06. (wg. Ferien), 12.07.2006


Zurück zum Seitenanfang



Protest gegen Tabakqualm beim Neujahrsempfang

Zu einem positiven vierspaltigen Artikel im Landkreisteil des Münchner Merkurs führte der Protest von NIM-Mitglied Henri Kuntnowitz gegen den Tabakqualm beim Neujahresempfang der Gräfelfinger CSU. Den Eingeladenen (dazu gehörte auch Kuntnowitz) sei durchaus zuzumuten, zwei Stunden vom Glimmstängel zu lassen – auch aus Respekt vor dem nichtrauchenden Ehrengast Alois Glück, Präsident des Bayerischen Landtags.  

Zurück zum Seitenanfang



Bericht über die Mitgliederversammlung der NIM

am 8. März 2006 im Restaurant Padova

1. Protokoll

ImageDer Vorsitzende, Herr Ernst-Günther Krause, begrüßte um 20:15 Uhr im Namen des Vorstands die trotz widriger Verkehrsbedingungen erschienenen 15 Mitglieder zur 29. ordentlichen Mitgliederversammlung der Nichtraucher-Initiative München e.V.

Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit trug Herr Krause den Rechenschaftsbericht für das Geschäftsjahr 2005 vor und erläuterte den allen Anwesenden vorliegenden Bericht über die Einnahmen und Ausgaben. Frau Elwine Reisinger bestätigte dem Vorstand die Ordnungsmäßigkeit der Rechnungsführung, deren Prüfung sie zusammen mit Frau Lieselotte Nachreiner am 11. Januar 2006 vorgenommen hatte. Dem Antrag auf Entlastung stimmten alle Anwesenden bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder zu.

Die Neuwahl leitete Herr Alfred Steyrer. Alle bisherigen Funktionsinhaber wurden einstimmig jeweils bei Enthaltung der Kandidaten wiedergewählt:

Vorsitzender: Ernst-Günther Krause
Stellvertretende Vorsitzende: Udo Hattwig, Dr. Joachim Willerding
Rechnungsprüferinnen: Lieselotte Nachreiner, Elwine Reisinger

Die Mitgliederversammlung endete nach kurzer Diskussion um 22:10 Uhr.

2. Rechenschaftsbericht

Wie in den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt der Aktivitäten beim Postversand (29 Briefe, 3 417 Drucksachen, 3 Pakete), bei den Informationsständen (12. Mai sowie 18./19. Juli) und bei der Öffentlichkeitsarbeit (Versand von Pressemitteilungen und Leserbriefen, Teilnahme an einer Radio- und einer Fernsehdiskussion, Presse-Interviews). Im Rahmen der Aktion "Rauchfreies Wiesn-Zelt" schrieben wir sämtliche Stadträte an – leider ohne das Ziel zu erreichen. Bei den Sitzungen im Rahmen der bel air-Aktion gab die NIM ihre langjährigen Erfahrungen mit rauchfreier/raucharmer Gastronomie weiter und erstellte ein eigenes Verzeichnis nichtraucherfreundlicher Gastronomiebetriebe in München. Die Mitgliederzahl verringerte sich um 13 auf 830, wobei die 2005 ausgeschiedenen Mitglieder im Durchschnitt 14,1 Jahre Mitglied der NIM waren.

Allen Mitgliedern – den passiven für ihren finanziellen Beitrag, den aktiven zusätzlich für ihren persönlichen Einsatz – herzlichen Dank!

Ernst-Günther Krause

Zurück zum Seitenanfang



Bericht über die Finanzbewegungen im Geschäftsjahr 2005
Image

Zurück zum Seitenanfang



NIM-Mitglied Dr. Reinhard Bauer nun auch Mitglied des Münchner Stadtrats

ImageDer Historiker Dr. Reinhard Bauer ist seit 25. Januar 2006 Mitglied des Münchner Stadtrates. Er rückte für die aus der SPD-Fraktion ausgeschiedene ehemalige Bürgermeisterin Gertraud Burkert nach. Der 55-jährige Inhaber des Bavarica-Verlages und eines Antiquariats ist verheiratet und Vater dreier Söhne.

Am 1. März 1978 trat Reinhard Bauer der vier Monate zuvor gegründeten Nichtraucher-Initiative München (NIM) bei. Diesen Schritt verstand er u.a. auch als Zeichen dafür, dass er nicht gewillt war, den Tabakqualm bei Parteiveranstaltungen hinzunehmen. Innerhalb seiner Partei war er deshalb einer der ersten, die sich mit erheblichem persönlichem Einsatz daran machten, den Innenraumschadstoff Tabakrauch aus der Parteiarbeit zu vertreiben. Wer die damalige Situation in Erinnerung hat, kommt nicht umhin festzustellen, dass sich seitdem viel zum Positiven gewandelt hat.

Der Informationsaustausch zwischen Reinhard Bauer und der NIM trug dazu bei, dass eine Reihe von Entscheidungen fundierter getroffen werden konnten. 1990 beriet Reinhard Bauer die Wähler-Initiative Nichtraucherschutz (WIN) uneigennützig bei der Stadtratswahl, zwölf Jahre später trat er gemeinsam mit der NIM bei einer Pressekonferenz mit eindeutigen Aussagen auf.

Die Leistungen der NIM schätzt Reinhard Bauer recht hoch ein. In seiner Rede zum 20-jährigen Bestehen der NIM begründete er dies mit seinen vielfältigen Einblicken in die Arbeit zahlreicher Vereine. Und er hat sich vorgenommen, seine Möglichkeiten als Stadtrat zu nutzen, um dem Ziel einer rauchfreien Gesellschaft näher zu kommen.

Zurück zum Seitenanfang



Rauchfreies Radfahren

ImageNIM-Mitglied Bruno Mayer bietet im Rahmen des DGB-Bildungswerks Bayern, Region München, Erkundungen von Münchner Stadtteilen per Fahrrad für "Beginner, Zuzügler und Neugierige" an. Seine Termine: 26. Juli (Neuhausen und Olympiagelände) und 21. August (Nymphenburg und Gern). Näheres unter http://www.dgb-bildungswerk-bayern.de > Angebote > Programm München, Kurs-Nr. A032a und A032b

Zurück zum Seitenanfang



Rauchfreie Freizeitgestaltung

An dieser Stelle veröffentlicht die Nichtraucher-Initiative München rauchfreie Freizeitveranstaltungen, die ihr bekannt werden. Näheres ist beim jeweils angegebenen Ansprechpartner zu erfahren.

ArtDatumZeitOrt bzw. Gipfel/hm3)Ansprechpartner   
Bergwandern/
Bergsteigen1
)
Sa. 22.04.06
Sa. 06.05.06
Sa. 20.05.06
Sa. 03.06.06
Sa. 17.06.06
Sa. 01.07.06
Sa./So.
15./16.07.06
08:00
07:00
07:00
07:00
07:00
07:00
08:00
Ettaler Manndl/800
Hohe Bleick/900
Risserkogel/1000
Hochplatte/1000
Torkopf/1100
Predigtstuhl/1000
Zugspitze/1000+1000
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Skitouren1)So.09.04.-
Do. 13.04.06
08:00Skitourenwoche auf der Franz-Senn-Hütte/Stub.Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Reisen06.-08.10.0615:00Pitztal
Herbstreise der NIM
NIM
(0 89) 3 17 12 12
KegelnMo. 14-tägig19:00Hotel Alter Hof,
Fasanenstr. 4, Vaterstetten
Rudolf M.
(01 70)2 12 39 68
Offene Musikbühnejeden
2. u. 4. Fr
imMonat
20:00 - 24:00Café
Wildwuchs/Werkhaus,
Leonrodstr. 19
Franz W.
(0 89) 47 98 22
Tanzen4)Fr und So20:30 - 24:00Tanzschule Klaus
Sennebogen, Karlstr. 44
Klaus S.
(0 89) 55 58 00
Skatjeden Do.
06.04.06 usw
19:30Wienerwald-Restaurant
Berner Str. 4
Gotthard O.
(0 89) 89 42 77 66
Tanzparty1. Samstag
im Monat
20:00Hotel Parsberg,
82178 Pucheim/Ort
Helmut Kerscher
(0 81 41) 53 74 32
Theater
(bayerische
Theaterstücke)

(Termine der rauchfreien
Aufführungen)

Fr/Sa
13.10./14.10.
20.10./21.10.
27.10.06

20:00Gasthaus Brückenwirt ,
An der Grünwalder-Brücke 1
Höllriegelskreuth
Sonja B.
(0 89) 95 92 80 10
  http://www.brueckenwirt.de/
Fr/Sa/So
29.04.06
Ab Oktober
20:00Gasthaus zur Post,
Pfanzeltplatz 12
Irmgard H.
(0 89) 42 55 01
Fax
(0 81 06) 30 13 72
  http://www.bayrische-volkskunst.de/
Vereinstreffen der NIM2)

Achtung:
Neue Gaststätte
ab April 2006


jeden 2. Mi. im Monat

05.04.06 10.05.06
21.06.06
12.07.06
(Änderungen
wegen
Schulferien)
19:00Restaurant Padova,
Ampfingerstr. 48 
NIM
(0 89) 3 17 12 12
1) Anmeldung erforderlich
3) hm = Höhenunterschied in Meter
2) ausgenommen August
4) Wegen möglicher Ausnahmen bitte vorher anrufen!

Aufgabe der Nichtraucher-Initiative München (NIM) ist gemäß Satzung u.a. die Förderung vereinsunabhängiger rauchfreier Freizeitgestaltung, z.B. durch Zusammenführung von Interessenten.

Organisieren Sie doch auch einmal einen "Termin" für Ihr Hobby, z.B. Radfahren, Jogging, Skilanglauf, Schach, Singen, Musizieren, Theater-/Kinobesuch, Fotografieren usw.!

Die NIM unterstützt Sie! Geben Sie sich einen Ruck, rufen Sie an: (0 89) 3 17 12 12.

Zurück zum Seitenanfang

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 26 März 2008 )
 
< zurück   weiter >