Home arrow Zeitschrift NIM-Kurier arrow NIM-Kurier 2008 arrow NIM-Kurier Nr. 69 - 01/2008
Menu
Home
News
Presse
Über uns
Zeitschrift NIM-Kurier
Infomaterial
Freizeitgestaltung
Sitemap
Impressum
Links
Suchen
NIM-Kurier Nr. 69 - 01/2008 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Udo Hattwig   
Montag, 03 Dezember 2007
Beitragsinhalt                               

30 Jahre Nichtraucher-Initiative München e.V.
Bericht über die Jubiläumsveranstaltung
Festschrift zum 30-jährigen Jubiläum
Mitgliederversammlung
Vereinstreffen
Herbstreise 2007 mit unvergesslichen Erlebnissen
NIM-Mitglieder kandidieren für Münchner Stadtrat
Rauchfreie Freizeitgestaltung

Den NIM-Kurier im PDF-Format können Sie hier herunterladen  



30 Jahre Nichtraucher-Initiative München e.V.

Image
1973, vier Jahre vor Gründung der Nichtraucher-Initiative München (NIM) als eingetragener Verein (2. November 1977), moderierte Dr. Antje-Katrin Kühnemann ihre erste "Sprechstunde" im Bayerischen Fernsehen. Viele weitere Sendungen folgten und immer wieder widmete sie sich mit viel persönlichem Engagement dem Thema "Rauchen und Passivrauchen". 1995 zeichnete sie die Nichtraucher-Initiative Deutschland (NID) deshalb mit dem Medienpreis für eine rauchfreie Gesellschaft aus. Die "Fernsehärztin" war darum wie kaum eine andere prominente Persönlichkeit dazu prädestiniert, den Festvortrag bei der Veranstaltung zum 30-jährigen Jubiläum der Vereinsgründung der NIM zu halten.  

Zurück zum Seitenanfang



Bericht über die Jubiläumsveranstaltung

Im NIM-Kurier kann nur sehr knapp über die Veranstaltung berichtet werden. Eine umfangreichere Darstellung wird die Festschrift (siehe unten) enthalten. Die folgenden Textpassagen sind zum großen Teil der Pressemitteilung der NIM entnommen.
 

Image
Ein Blumengruß nach dem Festvortrag
Den Festvortrag hielt die "Fernsehärztin" Dr. Antje-Katrin Kühnemann. Sie berichtete u.a. darüber, wie schwer es vor dreißig Jahren und teilweise auch später war, medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse über die Schädlichkeit des Aktiv- und Passivrauchens in den Medien zu verbreiten. Widerstand sei vor allem vom Verband der Cigarettenindustrie (VdC) und seinen Adlaten gekommen. Bis hinein in die 1990er Jahre hätte der VdC auf Sendungen Einfluss zu nehmen versucht, z.B. durch die Anpreisung von scheinbar neutralen Wissenschaftlern und die Zusendung von Druckschriften, in denen die Gesundheitsschädlichkeit des Rauchens verharmlost und die des Passivrauchens abgestritten wurde.

Image
Das Trommel-Ensemble Tampopo
Den dank moderner Präsentationstechnik mit vielen Bildern kurzweilig gestalteten Rückblick auf drei Jahrzehnte gab Ernst-Günther Krause, der langjährige Vorsitzende. Die Vereinsgeschichte hatte bereits 1976 mit der Organisation des ersten Münchner Nichtraucherballes im Künstlerhaus begonnen. Ihm folgten sechs Silvester- und 22 Faschingsbälle mit bis zu 835 zahlenden Gästen. Bei über hundert Informationsständen in der Münchner Fußgängerzone nahmen die Passanten, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, zehntausende Aufkleber, Poster und Druckschriften mit.

Image
Simon Alexander Krause mit klassischen Stücken
Zu den größten Erfolgen der NIM zählt zweifellos der Sieg gegen den Tabakriesen Philip Morris. Nach einem durch alle Instanzen gehenden Prozess sprach der Bundesgerichtshof 1984 der NIM das Recht zu, die Werbung für ein "Großes Marlboro-Poker" in ein "Großes Mordoro-Poker" zu verfremden und die im Original angepriesenen Geldgewinne in Höhe von 150 000 Mark durch "1. Preis: Magengeschwür, 2. Preis: Herzinfarkt, 3. Preis: Lungenkrebs" zu ersetzen. Noch mehr als zehn Jahre später regten sich die damals für Philip Morris tätigen Rechtsanwälte über die für sie ungewohnte juristische Niederlage auf, berichtete ein ehemaliger Mitarbeiter der Kanzlei. Das BGH-Urteil wird oft zitiert, wenn es um Markenrecht und Meinungsfreiheit geht.

Image
Wolfgang Niemann berichtet
1987 kandidierten die NIM-Mitglieder Wolfgang Niemann und Edmund Gensthaler auf der von ihnen auf Anregung der NIM gegründeten "Liste Nichtraucherschutz" bei der Betriebsratswahl bei Siemens München Hofmannstraße. Die "Liste Nichtraucherschutz" errang auf Anhieb 12,2 Prozent der Stimmen (halb so viel wie die Liste der IG Metall) und vier Sitze im Betriebsrat – das waren zwei mehr, als Kandidaten vorhanden waren. "Dieser Wahlerfolg hat zu einem Umdenken bei Siemens und 1988 zu einer ersten, allerdings noch nicht befriedigenden Betriebsvereinbarung geführt", erläutert Wolfgang Niemann.


Von der NIM ging 1988 auch die Gründung der Nichtraucher-Initiative Deutschland e.V. (NID) aus. Damit  reagierte die NIM auf die Erkenntnis, dass der Schutz der Menschen vor dem hochgiftigen Schadstoffgemisch Tabakrauch bundesweit geregelt werden muss.

Image
Prof. Dr. Friedrich Wiebel
Die gute Zusammenarbeit der NIM mit anderen großen Organisationen des Gesundheitswesens hob Prof. Dr. Friedrich Wiebel, Vorsitzender des Ärztlichen Arbeitskreises Rauchen und Gesundheit e.V., hervor. Trotz der erkennbaren Fortschritte bleibe allerdings noch viel zu tun. So könne der Flickenteppich der Länderregelungen nicht akzeptiert werden. Außerdem sei der Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz nur unzureichend geregelt.
SPD-Stadtrat Dr. Reinhard Bauer und CSU-Stadtratskandidatin Dr. Renate Unterberg dankten der NIM für ihre großartigen Leistungen und kündigten an, beim Thema Nichtraucherschutz im nächsten Stadtrat – so sie denn (wieder) gewählt werden sollten – eng zusammenzuarbeiten (siehe unten!).

Image
Gerald Häfner
Gerald Häfner
, Bundestagsabgeordneter der Grünen von 1994 bis 2002 und Mitglied der Abgeordnetengruppe, die 1997/98 den interfraktionellen Nichtraucherschutz-Gesetzentwurf auf den Weg gebracht haben, berichtete über seine Erfahrungen mit der verdeckten Arbeit von finanzkräftigen Lobbygruppen und forderte eine offene Auseinandersetzung der Interessen.

1989 gründeten Mitglieder der NIM die Wähler-Initiative Nichtraucherschutz e.V. (WIN), die ein halbes Jahr später mit 80 Kandidaten bei der Münchner Stadtratswahl antrat. Die WIN errang 0,5 Prozent der Wählerstimmen und bewirkte zahlreiche Berichte in lokalen und bundesweiten Medien (u.a. auch im SPIEGEL).

Noch mehr Bilder gibt es hier!

Zurück zum Seitenanfang



Festschrift zum 30-jährigen Jubiläum

Dreißig Jahre sind zwar eine lange Zeit, aber doch kein Datum, das normalerweise besondere Aufmerksamkeit verdient. Was das 30-jährige NIM-Jubiläum so reizvoll macht, ist die Tatsache, dass der Nichtraucherschutz mit der Verabschiedung von Gesetzen durch den Bund und noch mehr durch die Länder einen Sprung nach vorn macht.

Um die vielen Bemühungen der NIM-Mitglieder nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sie zu würdigen und aus der Fülle der Erfahrungen gewichtige Erkenntnisse für die künftige Gestaltung der Aktivitäten für eine rauchfreie Gesellschaft zu gewinnen, sollen Höhepunkte der Vereinsgeschichte und die jeweiligen Rahmenbedingungen in einer Festschrift festgehalten werden. Die Erstellung wird voraussichtlich ein halbes Jahr in Anspruch nehmen.

Zurück zum Seitenanfang



Mitgliederversammlung

Der Vorstand lädt alle Mitglieder recht herzlich ein zur

31. ordentlichen Mitgliederversammlung
am 12. März 2008 um 20 Uhr


im Restaurant Padova Ampfingstr. 48

Tagesordnung:

1.    Bericht des Vorstands
2.    Bericht der Rechnungsprüfer
3.    Diskussion und Entlastung des Vorstands
4.    Neuwahl des Vorstands
5.    Neuwahl der Rechnungsprüfer
6.    Künftige Aktionen
7.    Verschiedenes 

Zurück zum Seitenanfang



Vereinstreffen

Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr

im

Restaurant Padova (Nebenraum)

Ampfingerstr. 48
81671 München

(Ecke Berg-am-Laim-Straße)
direkt an der Haltestelle der Buslinie 144 und Tramlinie 19
(zwei Stationen vom Ostbahnhof)
Parken in der Nähe möglich!

Wenn Sie rauchfrei essen, trinken und sich unterhalten wollen,
kommen Sie doch einfach einmal vorbei!

Nächste Termine im Restaurant Padova:

09.01., 13.02. ,12.03. (Mitgliederversammlung) und 09.04.2008

Im August kein Vereinstreffen!

Zurück zum Seitenanfang



Herbstreise 2007 mit unvergesslichen Erlebnissen 

Image 

Ein Wochenende der Superlative war dieses Jahr die Herbstreise der NIM nach Schladming im Ennstal. Warum? Das zeigen die folgenden Bilder: Zur Bilderschau

Bitte beachten und vormerken:
Die nächste NIM-Herbstreise führt
vom 3. bis 5. Oktober 2008
nach Fiss in Tirol!

 Die Fotos in dieser Ausgabe stammen von Udo Hattwig und Wilfried Geist.

Zurück zum Seitenanfang



NIM-Mitglieder kandidieren für Münchner Stadtrat

Bei der Kommunalwahl am 2. März 2008 treten in München auch zwei langjährige NIM-Mitglieder zur Wahl an. Da das Wahlrecht die Möglichkeit vorsieht, Kandidaten verschiedener Parteien (Panaschieren) bis zu drei Stimmen (Kumulieren) zu geben, könnte es durchaus sein, dass die Stimmen der NIM-Mitglieder entscheidend für den Einzug in den Münchner Stadtrat sind. Durch Kumulieren wird die Wahl entschieden
ImageVor 18 Jahren trat Dr. Renate Unterberg der NIM bei. Kurz zuvor hatten Mitglieder der NIM die Wähler-Initiative Nichtraucherschutz (WIN) gegründet, um im März 1990 bei der Stadtratswahl antreten zu können. 2008 steht Renate Unterberg selbst auf Platz 43 der Kandidatenliste der CSU. Wenn sie gewählt wird, will sie sich als Stadträtin auch darum kümmern, dass in den Wiesnzelten wirklich nicht geraucht wird, dass die letzten herumliegenden Zigarettenkippen in den U-Bahnhöfen verschwinden, dass auf den Bezirkssportanlagen das Rauchverbot auch durchgesetzt wird.

Auch die Kinder will Renate Unterberg viel besser geschützt wissen. Sie hat selbst zwei Kinder im Alter von zehn und dreizehn Jahren. Im Bezirksausschuss 20 Hadern leitet sie den Unterausschuss Kinder, Schule, Sport. Außerdem ist sie in der Familienkommission der CSU aktiv. Für sehr wichtig hält sie den Zusammenhalt der Generationen. Die Sprachheiltherapeutin arbeitet am Städtischen Krankenhaus Bogenhausen. Weitere Informationen unter
www.renate-unterberg.de
  

ImageDer Historiker Dr. Reinhard Bauer trat der NIM bereits 1978 bei. Schon damals leistete er in seiner Partei Pionierarbeit beim Nichtraucherschutz – der junge Sozialdemokrat war nie bereit, Politik in tabakrauchhaltiger Luft zu machen. Das war in jenen Jahren durchaus auch mit Nachteilen verbunden.

Der 57-jährige Inhaber des Bavarica-Verlages ist Vater dreier erwachsener Söhne. Er ist Autor zahlreicher Bücher zur Geschichte Münchens und zur Namenkunde in Bayern. Beliebt sind auch seine interessanten Stadtführungen. Seit 25. Januar 2006 ist Reinhard Bauer Mitglied des Münchner Stadtrates. Er setzte sich schon vor Jahren bei einer Pressekonferenz der NIM vehement für rauchfreie Gaststätten und rauchfreie Wiesnzelte ein. Im Stadtrat bemüht er sich um Nichtraucherschutz in allen Bereichen (z.B. auch MVV). Auf der SPD-Kandidatenliste steht Reinhard Bauer auf Platz 37.
Seine Mail-Adresse: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können

 

 Unsere beiden Mitglieder wollen im Fall ihrer Wahl im Stadtrat themenbezogen
eng zusammen arbeiten.

Zurück zum Seitenanfang



Rauchfreie Freizeitgestaltung

An dieser Stelle veröffentlicht die Nichtraucher-Initiative München rauchfreie Freizeitveranstaltungen, die ihr bekannt werden. Näheres ist beim jeweils angegebenen Ansprechpartner zu erfahren.

Was jahrelang herbeigesehnt wurde, wird ab 2008 Wirklichkeit:
rauchfreie Gaststätten, rauchfreie Theater, rauchfreie Diskotheken u.a.m.
Für eine Übergangszeit wird die NIM weiterhin Termine rauchfreier
Freizeitgestaltung veröffentlichen – schon allein aus Solidarität mit denjenigen, die uns mit ihrem Engagement auf dem Weg in eine
passivrauchfreie Gesellschaft vorangebracht haben. 

OrtDatumZeitOrt bzw. Gipfel/hm3)Ansprechpartner   
Bergwandern/
Bergsteigen
Mo.31.12.07
Sa./So. März
So. 06.04.08
Sa. 19.04.08
08:00
08:00
08:00
07:00
Zwiesel/700
Je nach Schneelage
Hirschhörnlkopf/700
Wallberg/900
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
SkitourenSa./So.
07:00Je nach SchneelageGünther K.
(0 89) 3 17 12 12
Reisen03.10.- 05.10.0815:00Herbstreise der NIM nach
Fiss
(Tirol)
 NIM
(0 89) 3 17 12 12
Tanzen4)Fr und So20:30 - 24:00Tanzschule Klaus
Sennebogen, Karlstr. 44
Klaus S.
(0 89) 55 58 00
Skatjeden Do.
19:30Wienerwald-Restaurant
Berner Str. 4
Gotthard O.
(0 89) 89 42 77 66
Theater
(bayerische
Theaterstücke)


Fr/Sa
15.02.-
08.03.08
20:00Gasthaus Brückenwirt ,
An der Grünwalder-Brücke 1
Höllriegelskreuth
Sonja B.
(0 89) 95 92 80 10
  http://www.volkstheater-lampenfieber.de/ 
Fr/Sa

20:00Gasthaus zur Post, Perlach
Pfanzeltplatz 12
http://www.echtboarisch.de/
Irmgard H.
(0 89) 43 57 74 35
(mo.-fr.09-18:00)
Vereinstreffen der NIM2)


jeden 2. Mi. im Monat
09.01.08
13.02.08
12.03.08 (MV)
09.04.08
19:00Restaurant Padova,
Ampfingerstr. 48 
NIM
(0 89) 3 17 12 12
1) Anmeldung erforderlich
3) hm = Höhenunterschied in Meter
2) ausgenommen August
4) Wegen möglicher Ausnahmen bitte vorher anrufen!

Aufgabe der Nichtraucher-Initiative München (NIM) ist gemäß Satzung u.a. die Förderung vereinsunabhängiger rauchfreier Freizeitgestaltung, z.B. durch Zusammenführung von Interessenten.

Organisieren Sie doch auch einmal einen "Termin" für Ihr Hobby, z.B. Radfahren, Jogging, Skilanglauf, Schach, Singen, Musizieren, Theater-/Kinobesuch, Fotografieren usw.!

Die NIM unterstützt Sie! Geben Sie sich einen Ruck, rufen Sie an: (0 89) 3 17 12 12.

Zurück zum Seitenanfang

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 08 Januar 2008 )
 
< zurück