Beilage zum Nichtraucher-Info für Mitglieder der Nichtraucher-Initiative München e.V.

 
 

              Herbstreise der NIM nach Mieders/Stubaital

Am Eingang des Stubaitals, durch einen Bergrücken ab- geschirmt vom Lärm der Brenner-Autobahn, liegt der Ort Mieders. Wer die Tyrolia-Wanderkarte für diese Gegend zur Hand nimmt, findet darauf auch unsere Unterkunft, das am Rande des Ortes gelegene Hotel Wiesenhof, bewirtschaftet von der "Nichtraucher-Familie" Robert und Erika Horner. Das Rauchverbot in den Zimmern und das neu eingerichtete "Nichtraucher-Stüberl" stellen deshalb keine besondere Überraschung dar. Fünf Minuten vom Haus entfernt liegt die Talstation der Koppeneck-Bergbahn. Wer sich die 700 Höhenmeter sparen will, lässt sich auf über 1.600 Meter hinauffahren und wandert von der Bergstation zum Wallfahrtsort Maria Waldrast (1.638 m) mit Europas höchstgelegenem Kloster (und Klostergasthof). Auf dem Weg dorthin reizt das Waldraster Jöchl (1.878 m), der höchste Punkt dieses vorgelagerten Höhenzugs, zu einem kleinen Umweg.

Wer von Innsbruck aus genau nach Süden blickt, sieht eine markante felsige Bergspitze: Serles oder auch Waldrastspitze genannt. Der Weg führt über die leicht begehbare Südseite hinauf auf 2.717 m. Die Aussicht von dort droben entschädigt für alle Mühen des Aufstiegs: der Blick auf das Karwendel und Innsbruck im Norden, auf die Zillertaler Alpen im Osten und auf die Stubaier Alpen im Westen und Süden. 

Das Programm

Wie bei allen unseren Reisen bilden wir auch dieses Jahr für die Wanderungen am Samstag und Sonntag wieder verschiedene Gruppen: Spaziergänger und Talwanderer, Bergwanderer mit leistungs- mäßig mittleren und Bergwanderer mit höheren Anforderungen. 

Die Bergwanderer mit hohem Leistungsvermögen fahren am Samstag von Mieders aus mit der Bergbahn zum Koppeneck, wandern dann bis Maria Waldrast und steigen anschließend über das Serlesjöchl zum Serlesgipfel (ca. 1.200 Höhenmeter). Für die zweite Bergwandergruppe bietet sich an, vom Hotel aus direkt bis Maria Waldrast zu wandern (ca. 800 Höhenmeter) und auf dem Rückweg über das Waldraster Jöchl (200 Höhenmeter) zu gehen. Die Spaziergänger bzw. "Talwanderer" müssen von der Koppeneck- Berg- station bis Maria Waldrast etwa 100 Höhenmeter überwinden. Gemeinsamer Treffpunkt für alle Gruppen ist der Klostergasthof Maria Waldrast. 

Am Abend genießen wir nicht nur das reichliche Essen (auch an Vegetarier ist gedacht), sondern auch die Musik zum Tanzen und zur Unterhaltung sowie die besonderen Einlagen. 

Welche der vielen Möglichkeiten am Sonntag wahrgenommen wird, hängt sehr vom Wetter ab. Infrage kommen kürzere und längere Talwanderungen, z.B. von Fulpmes nach Kampl bzw. weiter nach Neustift, als auch Bergwanderungen, z.B. von Fulpmes auf die Schlicker Alm, von Neustift auf die Elferhütte, von der Mutterbergalm auf die Dresdner Hütte. Die Ziele sind teilweise auch in Kombination mit einer Bergbahn erreichbar.
                                                                    Nähere Reisedaten

Abfahrt:       Freitag, 10.10.03, 15:30 Uhr, Am Harras (U6, S7, Bus 45, 62, 64, 66)

Rückkehr:  Sonntag, 12.10.03, gegen 19 Uhr

Fahrpreis pro Person (Busfahrt München – Mieders und zurück sowie zweimal Halbpension, 
                         alle Zimmer mit Bad/Dusche + WC):

Doppelzimmer                       100,00 €                                              Einzelzimmer                         115,00 €

                                                                                       

Spezielle Einzelzimmer sind im Haus nicht vorhanden. Es können jedoch Doppelzimmer als Einzelzimmer
belegt werden.

Anmeldung:  Zahlen Sie den Fahrpreis ein auf das 

Konto 241 97 800  
der NIM bei der

Postbank München (BLZ 700 100 80)
 

Geben Sie bitte auf dem Zahlungsbeleg für alle Fälle Ihre Telefon-Nummer an. Für die Zimmerverteilung ist die Reihenfolge der Zahlungseingänge maßgeblich. Eine schriftliche Bestätigung der  Anmeldung  erfolgt  bis  spätestens 1. Oktober 2003.

 

            Monatliches Vereinstreffen


Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr


im
Restaurant Padova
(Nebenraum)

Ampfingerstr. 48
(Ecke Berg-am-Laim-Straße)
direkt an der Haltestelle der Buslinie 19

(zwei Stationen vom Ostbahnhof)

Parken in der Nähe möglich!

Wenn Sie rauchfrei essen, trinken und sich unterhalten wollen,
kommen Sie doch einfach einmal vorbei:

Termine 2003:

 
10.09., 08.10., 12.11., 10.12. usw.

 
   Antrag auf rauchfreie Bürgerversammlung angenommen

NIM-Mitglied Meinrad Höngdobler stelte auf einem Blatt drei Anträge an die Bürgerversammlung des 
21. Münchner Stadtbezirks (Pasing-Obermenzing) am 22. Mai 2003. 
Der dritte Antrag betraf den Nichtraucherschutz bei Bürgerversammlungen und lautete:

"Bürgerversammlungen sollten nach gründlichem Lüften des Versammlungslokals generell rauchfrei gehalten werden.

Begründung:

Wie das Beispiel Obermenzing zeigt, sind rauchfreie Bürgerversammlungen, z.B. dort in einer Schule, möglich. Bürger von Pasing sind keine Bürger 2. Klasse, denen es zuzumuten wäre, stundenlang giftige und gesundheitsschädliche Rauchschwaden einzuatmen. Ich gebe aus diesem Grund meine Anträge heute nur schriftlich ab."

Einer Meldung der Süddeutschen Zei­tung vom 26. Mai zufolge, wurde der Antrag mit großer Mehrheit angenommen.

 
               Nichtraucherschutz zwingend!

Auszug aus einem Leserbrief des NIM-Vorsitzenden in den Neuesten Nachrichten (Landkreisausgabe der Süddeutschen Zeitung) vom 10. April 2003:

Es ist erfreulich, dass viele Betriebe im Landkreis München bereits Nichtraucherschutz praktizieren. Doch zumindest in einem der vier vorgestellten Betriebe wird offensichtlich gegen den neuen Nichtraucherschutz- Paragrafen 3a Arbeitsstättenverordnung verstoßen. Die Regelungen in der ArbStättV sind nämlich generell zwingend, d.h. sie sind einzuhalten unabhängig davon, ob sich ein Arbeitnehmer (in diesem Fall der Nichtraucher) gesundheitlich gefährdet sieht oder nicht. Wenn dem Toyota-Händler Auto-Gott bekannt ist, dass einer der Mitarbeiter in den Werkstätten nicht raucht, dann bleibt ihm keine Wahl: Er hat von sich aus dafür zu sorgen, dass der nichtrauchende Arbeitnehmer "wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch" geschützt ist.

 
        Informationsstand beim Gesundheitstag der Berufsschule 
                                                                für den Einzelhandel

Am ersten Gesundheitstag an der Städtischen Berufsschule für den Einzelhandel beteiligte sich die NIM mit einem Informationsstand und einer großen Ausstellung in der Pausenhalle. Der umfangreiche Einsatz war nur möglich, weil NIM-Vorsitzender Ernst-Günter Krause als Lehrer an dieser Schule Beruf und ehrenamt- liche Tätigkeit in idealer Weise miteinander verbinden konnte. Die zeitliche Nähe zum Welt-Nichtrauchertag bot darüber hinaus die Möglichkeit, auch den internationalen Gedanken mit einzubringen.

Rund 120 SchülerInnen nahmen an den Mannschaftswettkämpfen teil, die sowohl eine sportliche als auch eine Spaßkomponente hatten. Die anderen 400 Schüler absolvierten einen vierstündigen oder zwei zweistündige Kurse zu Themen, die im engeren oder weiteren Sinn etwas mit Gesundheit zu tun hatten, z.B. Ernährung, Aussehen, Sexualität, Drogenkonsum usw. Ernst-Günther Krause gewann Sabine Strahler vom Institut für Präventive Pneumologie, Nürnberg (in Verbindung mit dem Institut für Raucherberatung, München), und Dr. Christoph  Kröger vom Institut für Therapieforschung, München, zur Durchführung jeweils eines zweistündigen Kurses mit Infos und konkreten Tipps für ein Leben frei von Nikotin ("Marlboro besiegen!").


Sigrid Halanke bei der Bedienung des Spirometers.

Im Hintergrund ein Schüler, das CO-Messgerät in der Hand, mit Blick auf den Monitor und die angezeigten CO-Werte. Bei der Standbetreuung mit dabei: 

Volkmar Fiedrich, 
Meinrad Höngdobler;
Ikuko Koyama-Krause,
Elke Pitzler;
Wolfgang Schneider.

Ihnen einen herzlichen Dank

 

Ein Lehrer bespricht mit den SchülerInnen die Regeln für den Wettkampf an der Kletterwand.

Im Hintergrund 9 der 21 beidseitig mit laminierten 
Bild- und Informationsplakaten versehenen 
1,90 x 0.90 m großen Stellwände.

Geld- und Buchpreise gab es bei einem Gesundheitsquiz zu gewinnen. Neben Fragen zum Konsum legaler und illega­ler Drogen (die Antworten waren auf den Stellwänden zu finden), galt es herauszufinden, welche der folgenden Aussagen am unzutreffendsten sind:

     1   Sport ist Mord.
2   Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.
3
   Wer maßvoll Sport treibt, stärkt seine Leistungsfähigkeit.
4
   Das Aussehen hat nichts mit der inneren Einstellung zu tun.
5
   Rauchen stärkt das Immunsystem.
6  
Drogen machen den Händler reich und den Konsumenten arm.
7
   Gewalt darf nur das letzte Mittel sein.
8
   Sexualität geht nur Erwachsene etwas an.
9
   Zuckerhaltige Getränke haben wenig Kalorien.

                                                                                        Auflösung am Ende der Seite!

                 Kulturzentrum Gasteig unter Beschuss


NIM-Mitglied Ingeborg Henke und der Autor und Regisseur Rainer Erler fechten gemeinsam für ein rauchfreies Gasteig. Sie schrieben beide an Brigitte von Welser, der Geschäftsführerin der Gasteig München GmbH:

Ingeborg Henke: Ich möchte anregen, anlässlich der Renovierung und Modernisierung des Gasteigs endlich auch das Schild "Rauchen im Erdgeschoss gestattet" zu beseitigen und ein Rauchverbot im gesamten Treppenhaus/Hallenbereich zu erlassen.

Da sich Tabakrauch allseits, insbesondere aber nach oben ausbreitet, herrscht derzeit immer eine stickige, staubige, muffige Luft in der gesamten Halle, so dass man sich im Ausstellungsbereich vor der Stadtbibliothek nicht gern länger aufhält, ganz zu schweigen vom Anstellen an den Konzertschaltern. ... 

Rainer Erler: In knapp drei Wochen findet in den Räumen wieder das nun schon legendäre Filmfest München statt. Nach der Eröffnungsvorstellung lädt Oberbürgermeister Christian Ude die Medien VIPs in das obere Foyer der Philharmonie zu Speis und Trank und zu geselligem Beisammensein. Aber schon nach wenigen Minuten sind die – sehr diskreten! – Rauchverbotsschilder im dichten Tabakqualm kaum noch zu erkennen. Ob es am allzu diskreten Design liegt, dass Nichtraucher – die es ja auch noch und zwar mehrheitlich gibt – so unerträglich zu leiden haben? Sie wissen ja: es gibt auch hierzulande ein Grundrecht auf unverseuchte Luft...! 

Meine Kollegen aus den USA und aus Kanada waren beim letztjährigen Filmfest München jedenfalls entsetzt und suchten nach viel zu kurzer Zeit kopfschüttelnd das Weite. Carmillo Musca, der bekannte Dokumentarfilmer aus Perth, Western Australia, murmelte etwas von "Third World habit"! ... 

Jetzt bin ich wirklich neugierig, wie Sie es schaffen werden, das obere Foyer der Philharmonie zur Filmfesteröffnung tatsächlich rauchfrei zu bekommen: Ein Hinweis in der Einladung? Zusätzliche, weniger diskrete Schilder? Vielleicht eines gleich am Eingang? Ein mündlicher Hinweis vor der Filmvorführung? Es wäre rauchfrei halt schöner, internationaler und wesentlich "cooler"!

 

           Kreativpreis für Hauptschulklasse

Die Klasse 8b der Münchner Hauptschule am Echardinger Grünstreifen hat den Kreativpreis der bayer- ischen Landeszentrale für Gesundheit gewonnen. Die SchülerInnen hatten am Wettbewerb "Be smart – don't start" teilgenommen und in diesem Zusammenhang verschiedene Prominente angeschrieben, unter ihnen der Papst und Marlboro-Werber Michael Schumacher. Von beiden kam keine Reaktion. Dagegen antwor- tete die Schauspielerin Senta Berger auf vier Seiten.
 

Die erste rauchfreie Tanzschule im Münchner Westen



Der Tanzsaal mit Tischen, wo man sich ganz gemütlich niederlassen, sich unterhalten, etwas trinken und essen sowie neue Kräfte schöpfen kann.

Als "erste rauchfreie Tanzschule im Münchner Westen" bezeichnet sich die Tanzschule
"Freizeit & Tanzen Gerisch" in der
Gabriele-Münter-Str. 5, 82110 Germering, Tel: (0 89) 89 42 70 36,
Fax: (0 89) 89 42 70 37.
Bereits seit 1990 gehört die Tanzschule von Peter Gerisch zur "kulturellen Freizeit-Szene"
der Münchner Vorstadtgemeinde.
Das umfangreiche Programm für alle Altersgruppen zeigt, dass eine ganze Menge los ist.

Das Highlight des Sommers: eine Tanzschifffahrt auf dem Ammersee am 18. Juli 2003.

Unter www.petergerisch.de (E-Mail: ftg@petergerisch) können sich Interessierte eingehend informieren (Bilder!). Autofahrer finden Parkplätze sowohl direkt vor dem Haus als auch in der Tiefgarage.
Von der S-Bahn-Haltestelle (S 5) ist es nur ein Katzensprung

 
     Rauchfreie Freizeitgestaltung

An dieser Stelle veröffentlicht die Nichtraucher-Initiative München rauchfreie Freizeitveranstaltungen, die ihr bekannt werden. Näheres ist beim jeweils angegebenen Ansprechpartner zu erfahren.
Art Datum Uhrzeit Ort bzw. Gipfel/hm3) Ansprechpartner
Bergwandern/
Bergsteigen1)
Sa 19.07.03- 
So 20.07.03
So 17.08.03-
Sa 24.08.03
Sa 13.09.03
Sa 11.10.03
Sa 25.10.03
08:00

08:00

07:00
08:00
07:00
Franz-Senn-Hütte/700
Rinnenspitze/850
Grächen/Schweiz

Schafreuter/1100
Serles/1100 (Herbstreise)
Staffel/800
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Wandern So 20.07.03
So 28.09.03
10:07
09:53
Olching > FFB, S8
Weßling > Hechendorf, S5
Gerda F.
(0 89) 65 86 60
Reisen Fr. 10.10.03-
So.12.10.03
15:30 Mieders/Stubaital
(Herbsteise der NIM)
NIM
(0 89) 3 17 12 12
Offene Musikbühne jeden
2. u. 4. Fr
im Monat
20:00 - 24:00 Café 
Wildwuchs/Werkhaus,
Leonrodstr. 19
Franz W.
(0 89) 47 98 22
Tanzen4) Fr und So 20:30 - 24:00 Tanzschule Klaus
Sennebogen, Karlstr. 44
Klaus S.
(0 89) 55 58 00
Skat jeden Do.
03.07.03 usw
19:30 Wienerwald-Restaurant
Berner Str. 4
Gotthard O.
(0 89) 89 42 77 66
Theaterbesuch
(bayerische
Theaterstücke)
Fr   10.10.03
Sa 18.10.03
Mi  22.10.03
Sa 25.10.03
20:00  Gasthaus Brückenwirt 5,
An der
Grünwalder-Brücke 1,
Höllriegelskreuth
Sonja B.
(0 89) 95 92 80 10
Fr. 05.09.03
Sa.27.09.03
Fr.
17.10.03
20:00  Gasthaus zur Post,
Pfanzeltplatz 12
Irmgard H. 
(0 89) 42 55 01
Vereinstreffen der NIM2) jeden 2. Mi. im Monat 19:00 Restaurant Padova, Nebenzimmer,
Ampfingerstr.
48
NIM
(0 89) 3 17 12 12
1) Anmeldung erforderlich  
3) hm = Höhenunterschied in Meter
5) www.brueckenwirt.de
2) Ausgenommen August 
4) Wegen möglicher Ausnahmen bitte vorher anrufen!
Aufgabe der Nichtraucher-Initiative München (NIM) ist gemäß Satzung u.a. die Förderung vereinsunabhängiger rauchfreier Freizeitgestaltung, z.B. durch Zusammenführung von Interessenten.

Organisieren Sie doch auch einmal einen "Termin" für Ihr Hobby, z.B. Radfahren, Jogging, Skilanglauf, Schach, Singen, Musizieren, Theater-/Kinobesuch, Fotografieren usw.!

Die NIM unterstützt Sie! Geben Sie sich einen Ruck, rufen Sie einfach an: (0 89) 3 17 12 12.
Lösung vom Gesundheitsquiz: 1-4-5-8-9