Beilage zum Nichtraucher-Info für Mitglieder der Nichtraucher-Initiative München e.V.

 
 
                    Herbstreise der NIM nach Filzmoos/Dachstein


Nur wenige Bergregionen sind so bekannt wie der Dachstein. Eine Seilbahn führt im Nordosten zum Hohen Krippenstein (2.109 m) und eine andere im Südwesten zu einem Grat zwischen Koppenkarstein (2.865 m) und Hohem Dachstein. Letzterem fehlen nur 5 Meter zu einem Dreitausender. Auf dem bis etwa 2.600 m abfallenden flachen Gletscher drehen viele Skilangläufer der Weltspitze auch im Sommer ihre Runden. Im Winter trainieren sie erheblich tiefer auf einer sonnigen Hochebene und sozusagen mitten im Ort, denn Ramsau am Dachstein ist flächenmäßig gesehen ein Riese.

Touristisch ruhiger geht es im 1.050 m hoch gelegenen Filzmoos zu. Deshalb ist der Ort ein Geheimtipp für alle, die es etwas leiser haben wollen. Was für Ramsau der Hohe Dachstein, ist für Filzmoos die Bischofsmütze. Der 2.458 Meter hohe Berg bildet eine Art natürliches Wahrzeichen des Ortes. Zu seinen Füßen liegen  am Ende eines langen Tales zwei urig eingerichtete Almen: die Oberhof- und die Unterhof- Alm.  Dank einer Mautstraße und öffentlicher Verkehrsmittel können auch Gehbehinderte dorthin gelangen und mit Augen, Ohren und Mund  gemütlich genießen 

Mitten in Filzmoos liegt das Hotel Alpenblick, das uns als Quartier dient. Die Räume sind mit viel hellem Holz ausgestattet, das eine wohlig warme Atmosphäre verbreitet. Nicht alltäglich ist, dass das Hotel von zwei Brüdern geführt wird, die mit zwei Schwestern verheiratet sind!

Das Programm

 Wie bei allen unseren Reisen bilden wir auch dieses Jahr für die Wanderungen am Samstag und Sonntag wieder verschiedene Gruppen: Spaziergänger und Talwanderer, Bergwanderer mit leistungsmäßig mittleren und Bergwanderer mit höheren Anforderungen.

Die Bergwanderer mit hohem Leistungsvermögen steigen vom Hotel aus in ca. vier Stunden, zunächst auf einer Straße, dann auf einem Pfad, auf den Rötelstein (2.247 m, auch Rettenstein genannt). Für die zweite Bergwandergruppe ist die Hofpürgel-Hütte das Ziel, das nach zwei bis drei Stunden und 700 Höhenmetern auf meist flachen Wegen erreicht wird. Gemeinsamer Treffpunkt für alle Gruppen, also auch für die Talwanderer und die Spaziergänger, sind die Oberhof- und Unterhof-Alm, wo der Bus zur Rückfahrt bereitsteht.

 Am Abend genießen wir nicht nur das reichliche Essen (auch an Vegetarier ist gedacht), sondern auch die Musik zum Tanzen und zur Unterhaltung sowie die besonderen Einlagen.

 Am Sonntag fahren wir mit unserem Bus nach Ramsau am Dachstein. Unterwegs gibt es mehrere Möglichkeiten auszusteigen und eine Bergwanderung zu beginnen oder bis zum Ortszentrum mitzufahren, um von dort aus die schönsten Teile der Ortschaft kennen zu lernen. Am Nachmittag nimmt der Bus alle Teilnehmer an den vereinbarten Treffpunkten wieder auf.

Nähere Reisedaten

     Abfahrt:      Freitag,   11.10.02, 15:30 Uhr, Ostbahnhof, Ausgang Friedenstraße.
     Rückkehr: Sonntag, 13.10.02, gegen 19 Uhr.

     Fahrpreis pro Person (Busfahrt München - Zell am See und zurück sowie zweimal Halbpension, 
                                           alle Zimmer mit Bad/Dusche + WC):

     Doppelzimmer                         95,00 €             Einzelzimmer                        110,00 €

      Einzelzimmer sind nur begrenzt vorhanden und teilweise außer Haus 
                               (30 Meter entfernt auf der anderen Straßenseite) gelegen.

     Anmeldung:  Zahlen Sie den Fahrpreis ein auf das

Konto 241 97 800  
der NIM bei der

Postbank München (BLZ 700 100 80)

Geben Sie bitte auf dem Zahlungsbeleg für alle Fälle Ihre Telefon-Nummer an. 
Für die Zimmerverteilung ist die Reihenfolge der Zahlungseingänge maßgeblich. 
Eine schriftliche Bestätigung der  Anmeldung  erfolgt  bis  spätestens 1. Oktober 2002.

 

            Monatliches Vereinstreffen


Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr


in der rauchfreien Brauhäusel-Stube
im
Mövenpick Marché Restaurant,

Neuhauser Str. 19
(Fußgängerzone),
zu Fuß erreichbar vom Stachus oder Marienplatz in drei bis fünf Minuten.

Wenn Sie rauchfrei essen, trinken und sich unterhalten wollen,
kommen Sie doch einfach einmal vorbei:

Termine 2002:

 10.07., 11.09., 09.10.

 
      Disco für über 50-Jährige

Dass auf der Tanzfläche nicht geraucht wird, ist nicht unbedingt etwas Besonderes. Was die Disco für Menschen ab 50 interessant macht, ist die große Nichtraucher-Zone vor dem Tanzsaal. "Bisher hat aber auch in der kleinen Raucherzone hinter der Theke noch keiner geraucht", berichtete Markus Zehentner, Mitinhaber der Tanzschule TANZ Zentrum und ADTV-Tanzlehrer. 
Für die Veranstaltung "Tanz einfach mit - 50+" werden die Aschenbecher auf den Tischen entfernt, so dass die zu beinahe hundert Prozent nichtrauchenden Tanzbegeisterten ihrem Vergnügen ohne Tabakgestank einmal im Monat an einem Sonntag zwischen 14 und 17:30 Uhr nachgehen können.

Angesprochen fühlen sollen sich laut einem früheren Prospekt alle Tanzfreudigen, für die die sonstigen Tanzlokale und Discotheken nicht das Richtige sind, weil die meisten Discobesucher viel jünger und die Lokalitäten verraucht und sehr dunkel sind. Außerdem sei  die Musik zu laut und zu einseitig.

Im Eintrittspreis von 12 € sind ein Freigetränk enthalten. Neben Foxtrott, Walzer, Rock 'n' Roll, Cha-cha-cha usw. stehen – unter fachlicher Anleitung – auch Folklore und Mitmachtänze auf dem Programm.

TANZ Zentrum im Tal
Tal 16, 80331 München

Tel.
  089 299246    Fax:
  089 2913410

 
                    Pullacher Realschule feiert mit CO-Messgerät


Anton Spangenberg, Lehrer an der Pater-Rupert-Mayer-Realschule in Pullach/Isartal, lieh sich von der NIM deren Messgerät für das Kohlenmonoxid in der Atemluft aus. Hier sein Kurzbericht:

"Unser Frühlingsfest war ein voller Erfolg. Unser Stand mit dem CO-Messgerät war vom Beginn bis zum Ende des Festes belagert. Auf eindrucksvolle Weise konnte belegt werden, wie der Kohlenmonoxidgehalt im Laufe des Abends anstieg und das Messgerät nicht mehr auf einen Wert unter 5 ppm zu bringen war. Die von Ihnen überlassenen Aufkleber gingen weg wie warme Semmeln. Nochmals herzlichen Dank!"

 
     Neu gestaltete Internet-Seite der NIM

Noch nicht lange NIM-Mitglied, aber sehr engagiert: Udo Hattwig aus Karlsfeld bei München hat die Internet-Seite der NIM neu gestaltet. Das Ehepaar Ruth und Jochen Lüders stellte sich samt Kindern als freundlicher Blickfang zur Verfügung. Zwar führen noch nicht alle Klicks zu den gewünschten Informationen, doch bis zum Herbst dürften die Lücken gefüllt sein.
 

    Münchens Suchthilfe-Koordinator eine Fehlbesetzung


Eine chronologische Darstellung des Geschehens um das  
Aktionsprogramm München rauchfreier 2001

16. Januar 2001:  Die NIM überreicht OB Christian Ude das Aktionsprogramm zur Verbesserung des Schutzes der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gäste der Stadt München vor Tabakrauch.

1. Februar 2001:  Das Direktorium der Landeshauptstadt München informiert die NIM darüber, dass der OB eine Fachdienststelle der Stadtverwaltung mit der Bearbeitung des Aktionsprogrammes beauftragt hat.

18. Februar 2001:  Die NIM bittet per E-Mail um einen/eine Ansprechpartner/in. Monika Behr, Verwaltungs- oberamtsrätin in der Hauptabteilung II, teilt der NIM auf dem gleichen Weg einen Tag später mit, dass das Aktionsprogramm vom Referat für Arbeit und Wirtschaft, Produktgruppe 18, Leiterin Frau Ernst, Tel. 233-28166, bearbeitet werde.

21. Februar 2001:  Frau Ernst teilt der NIM telefonisch mit, dass die Bearbeitung des Aktionsprogrammes das Referat für Gesundheit und Umwelt und dort der Suchthilfe-Koordinator Michael Lubinski übernommen habe.

März/April 2001:  Die NIM versucht mehrmals vergeblich, Herrn Lubinski telefonisch unter 233-26809 zu erreichen: Niemand nimmt den Hörer ab.

30. Juli 2001:  Die NIM wendet sich an den OB und teilt ihm den Sachverhalt mit: „... Ein halbes Jahr ohne auch nur die kleinste Reaktion des beauftragten Referates - ist dies den Bürgern, die sich für die Gesundheit der Bewohner der Stadt München einsetzen, wirklich zumutbar?“

August 2001:  Der Leiter des Referates für Gesundheit und Umwelt, Joachim Lorenz, antwortet auf das Schreiben der NIM vom 16. Januar 2001 mit völlig allgemeinen Informationen über das „vielfältige Angebot an Veranstaltungen und Informationen zum Thema Nikotin“. Das Schreiben trägt kein Datum. Am Schluss verspricht Herr Lorenz, dass sich der Suchthilfekoordinator der Landeshauptstadt, Herr Lubinski, „persönlich“ mit Herrn Krause in Verbindung setzen werde.

30. Oktober 2001:  Die NIM wendet sich schriftlich an den Vorgesetzten von Herrn Lubinski, Herrn Reinhard Fuß, und beschwert sich darüber, dass Herr Lubinski sowohl von sich aus nicht versucht hat, die NIM zu erreichen, noch telefonisch erreichbar war: Nach mehrmaligem Klingeln schaltete der Apparat jeweils auf „Belegt“ um.

5. November 2001:  Herr Lubinski ruft bei der NIM an und vereinbart mit Herrn Krause einen Gesprächstermin.

14. November 2001:  In dem Gespräch klären Herr Krause und Herr Lubinski, in welchen Punkten des Aktionsprogrammes Übereinstimmung herrscht: Es sind etliche Punkte. Herr Lubinski kündigt eine Stellungnahme auf das Aktionsprogramm für die nächsten Wochen an. Er verweist auch auf eine geplante Anti-Tabak-Kampagne in Kooperation mit den großen Fernsehanstalten, bei der das Thema Rauchen bundesweit sehr offensiv angegangen werden soll.

Seitdem:  Der Ankündigung lässt Herr Lubinski keine Taten folgen.

Schlussfolgerung: Fehlbesetzung 

 
    Welt-Nichtrauchertag in München


Als die NIM ihren Informations- stand zum diesjährigen Welt- Nichtrauchertag anmelden wollte, erfuhr sie, dass an diesem Tag auch eine Großveranstaltung stattfinden werde, an der die besten Schulklassen des euro- paweiten Wettbewerbs Smokefree Class Competition teilnehmen würden (vgl. Bericht im Nichtraucher-Info). Gern ging die NIM deshalb darauf ein, ihren Stand neben der Großbühne am Brunnen vor dem Karlstor aufzu- bauen und den Passanten zwischen 11 und 17 Uhr ihre Auf­ kleber, Poster und Druckschrif­ ten anzubieten. Zum Einsatz kam auch das Spirometer zur Messung der Lungenkapazität
. Das Angebot fand regen Zu­ spruch, was sich nicht nur an- hand der abgegebenen Material- menge, sondern auch durch die Spenden in Höhe von 118,62 € belegen lässt.




So sah es häufig vor dem Informationsstand aus: Interessierte Passanten betrachten die ausgelegten Medien. Das Motto des Welt-Nichtrauchertages 2002 war übrigens nur bei der NIM zu lesen.

Den Betreuern des Informationsstandes, die bei häufig lautstarker Musik  und hohen Temperaturgraden ihren freiwilligen Dienst leisteten, sei an dieser Stelle herzlich gedankt: 

Meinrad Höngdobler, 
Ikuko Ko­yama-Krause, 
Elfriede Krause, 
Ernst-Günther Krause, 
Ferdinand Mayer, 
Lieselotte Nachreiner, 
Elke Pitzler, 
Wolfgang Schneider, 
Lutz Wild.
 
     Rauchfreie Freizeitgestaltung

An dieser Stelle veröffentlicht die Nichtraucher-Initiative München rauchfreie Freizeitveranstaltungen, die ihr bekannt werden. Näheres ist beim jeweils angegebenen Ansprechpartner zu erfahren.

Art Datum Uhrzeit Ort bzw. Gipfel/hm3) Ansprechpartner
Bergwandern/
Bergsteigen1)
Sa 06.07.02
Sa 20.07. u. So 21.07.02
Sa 17.08. -
Sa 24.08.02
Sa 14.09.02
Sa 28.09.02
Sa 12.10.02
07:00
08:00

07:00

07:00
07:30
08:00
Hohe Kiste/1.300
Hochfeiler/1800

Grächen/Schweiz

Wank/1.050
Notkarspitze/1.200
Rötelstein/Dachstein/1.200
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Wandern So 14.07.02
So 24.08.02
So 02.09.02
09:30
09:33
09:25
Ab Reichertshausen, DB
Ab Weßling, S5
Ab Lochham, S6
Erich H.
(0 89) 49 81 29
Offene Musikbühne jeden
2. u. 4. Fr
im Monat
20:00 - 24:00 Café 
Wildwuchs/Werkhaus,
Leonrodstr. 19
Franz W.
(0 89) 47 98 22
Reisen 11.10.02 -
13.10.02
15:00 Herbstreise der NIM nach   Filzmoos im  Dachstein NIM
(0 89) 3 17 12 12
Tanzen So 21.07.02
So 22.09.02
So 20.10.02
14:00 - 17:30 TANZ Zentrum, Tal 16
Tanz einfach mit - 50+
Markus Z.
(089) 29 92 46
Tanzen4) Fr und So 20:30 - 24:00 Tanzschule Klaus
Sennebogen, Karlstr. 44
Klaus S.
(0 89) 55 58 00
Tanzen Fr 14-täg.
04.01.  usw.
19:30 - 24:00 Sporthotel Krüger
Straubing
Hotelinformation
(0 94 21) 9 80 90
Theaterbesuch
(bayerische
Theaterstücke)

Sommer-
pause

20:00  Gasthaus Brückenwirt,
An der
Grünwalder-Brücke 1,
Sonja B.
(0 89) 95 92 80 10
Sommer-
pause
20:00  Höllriegelskreuth
Gasthaus zur Post,
Pfanzeltplatz 12
Irmgard H. 
(0 89) 42 55 01
Vereinstreffen der NIM2) jeden 2. Mi. im Monat 19:00 Mövenpick Marché Restaurant, Brauhäusel-Stube,
Neuhauser Str. 19
NIM
(0 89) 3 17 12 12
1) Anmeldung erforderlich  
3) hm = Höhenunterschied in Meter           
2) Ausgenommen August 
4) Wegen möglicher Ausnahmen bitte vorher anrufen!
Aufgabe der Nichtraucher-Initiative München (NIM) ist gemäß Satzung u.a. die Förderung vereinsunabhängiger rauchfreier Freizeitgestaltung, z.B. durch Zusammenführung von Interessenten.

Organisieren Sie doch auch einmal einen "Termin" für Ihr Hobby, z.B. Radfahren, Jogging, Skilanglauf, Schach, Singen, Musizieren, Theater-/Kinobesuch, Fotografieren usw.!

Die NIM unterstützt Sie! Geben Sie sich einen Ruck, rufen Sie einfach an: (0 89) 3 17 12 12.