Beilage zum Nichtraucher-Info für Mitglieder der Nichtraucher-Initiative München e.V.

 
 

NIM-Informationsstand bei der Veranstaltung des Forums Kinder-Umwelt und Gesundheit


Am 23./24. November fand im Theater an der Leopoldstraße und der angrenzenden Waldorfschule die erste Veranstaltung des Forums Kinder-Umwelt und Gesundheit statt. Finanziert vom Bundesgesundheitsministerium und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie von der Landeshauptstadt München fanden sich in den Tagungsräumen Kinder, Eltern, Fachleute und auch einige Politiker ein, um Maßnahmen zu diskutieren, mit denen die Kinder-Umwelt und die Gesundheit der Kinder positiv beeinflusst werden können.

Begrüßt wurden die Teilnehmer im gut gefüllten Theatersaal durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Christian Ude. Dieser hielt die von ihm gewohnte spritzige Rede. Darin schnitt er viele wichtige Punkte an, doch mit keiner Silbe erwähnte er die wichtigste Umweltverschmutzung in Innenräumen: Weder das Wort "Rauchen" noch das Wort "Passivrauchen" tauchte auf. Auch die dritte Rednerin, Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, vermied jedes Wort, das einen Zusammenhang zwischen Rauchen bzw. Passivrauchen und Kinder-Umwelt und Gesundheit hätte herstellen können. Das ist schade, denn beide Redner hatten sonst eine Menge wichtiger Dinge zu sagen.

Was die beiden Politiker nicht über die Lippen brachten, forderte der zweite Redner, der Kinderarzt und Vertreter des Netzwerkes Kindergesundheit- und Umwelt, Dr. Stephan Böse-O'Reilly: einen wirksamen Schutz der Kinder durch ein Nichtraucherschutz-Gesetz. Dass das Passivrauchen von vielen Kindern als die wichtigste Bedrohung ihres Wohlbefinden angesehen wird, offenbarte der zehnminütige Film, der von einer Grund-, einer Haupt- und einer Förderschule gedreht worden ist und noch im Beisein des OB und der Gesundheitsministerin zu sehen war. Am Beispiel rücksichtslosen Rauchens einer Mutter am Frühstückstisch und im Auto zeigten die Laiendarsteller, was sie sich wünschen: reine Luft.

Ob der wegen schlechter Flugbedingungen (schneebedeckte Landebahn auf dem Münchner Flughafen) nicht erschienene Bundesumweltminister Jürgen Trittin das Thema Passivrauchen
in seinem Redetext vorgesehen hatte, geht aus den der Presse überreichten Unterlagen nicht hervor.

Doch unabhängig davon: Es ist erfreulich, dass zwei Bundesministerien über den eigenen Tellerrand hinausblicken und gemeinsam hinter dieser und weiteren Veranstaltungen stehen. Angestoßen und mit viel Engagement organisiert wurde die Veranstaltung von einer "nachgeordneten" Behörde, dem in Neuherberg residierenden Bundesamt für Strahlenschutz.

 

Den Informationsstand der NID/NIM betreuten:


Evi Birk-Gruczek, 
Ikuko Koyama-Krause, Ernst-Günther Krause, 
Alfons Kullnigg, 
Jochen Lüders, 
Stefan Michel und 
Elke Pitzler. 


Ihnen allen herzlichen Dank

 
 

                        Monatliches Vereinstreffen


Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr


in der rauchfreien Brauhäusel-Stube
im
Mövenpick Marché Restaurant,

Neuhauser Str. 19
(Fußgängerzone),
zu Fuß erreichbar vom Stachus oder Marienplatz in drei bis fünf Minuten.

Wenn Sie rauchfrei essen, trinken und sich unterhalten wollen,
kommen Sie doch einfach einmal vorbei:

Termine 2002:

9.1., 13.2., 13.3., 10.4., 08.05., 12.06., 10.07.

 
      NIM sprach mit Stadtreferat über Aktionsprogramm

Am 14. November 2001 traf sich NIM-Vorsitzender Ernst-Günther Krause mit dem Suchthilfekoordinator des Referates für Gesundheit und Umwelt zu einem zweistündigen Gespräch über das von der NIM vorgeschlagene Aktionsprogramm München rauchfreier 2001. 
Ziel war es festzustellen, in welchen Punkten es gemeinsame und in welchen es unterschiedliche Auffassungen gibt. Beim nächsten Treffen sollen einige Punkte konkret angegangen werden.
 
   Einladung zur Mitgliederversammlung 2002

Der Vorstand lädt alle Mitglieder recht herzlich ein zur 24. ordentlichen Mitgliederversammlung am 13. März 2002 um 20 Uhr in der Gaststätte Zum Meisterverein (Nebenraum), Friedenstr. 26 a (an der Ostseite des Ostbahnhofs)

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands
2. Bericht der Rechnungsprüfer
3. Diskussion und Entlastung des Vorstands
4. Neuwahl des Vorstands
5. Neuwahl der Rechnungsprüfer
6. Aktionsprogamm München rauchfreier 2001
7. Verschiedenes

Die Mitgliederversammlung bietet - das zeigt die Erfahrung - nicht nur Essen und Trinken in rauchfreier Umgebung, sondern auch interessante Informationen und Diskussionsbeiträge. 
Es lohnt sich jedenfalls, dabei zu sein.

 
     NIM-Mitglied kandidiert bei Stadtratswahl

Bei der Wahl des Münchner Stadtrats im März 2002 kandidiert auf Platz 50 der CSU-Liste das langjährige (seit 1989) NIM-Mitglied Dr. Renate Unterberg. Die verheiratete Sprachheilpädagogin engagiert sich besonders in der Familien- und Gesundheitspolitik.
 

    Eindrücke von der NIM-Herbstreise


Nach Zell am See und zum Kitzsteinhorn führte die Herbstreise vom 12. bis 14. Oktober 2001. Blauer Himmel, hohe Temperaturen, nette Menschen - was braucht man noch zum Glücklichsein. Ihre Eindrücke von der Herbstreise hielt Sigrid Halanke in Versform fest:

Freitag:

Oktoberwetter geht nicht holder;
50 Leut' im Bus Diepolder
erreichten noch im Hellen das 4-Sterne-Haus.
Gutes Essen: Bauernschmaus,
Salatbuffet, Nachtisch; war alles vom Besten.
Wer wollte, auch Nachschlag:
man konnte sich mästen.
Anschließend dann:
Filmpreisverleihung dem Kameramann,
und der heißt:
Wilfried Geist.
"Berg heil 2000", der Film ist so schön!!!


Wir haben ihn abends uns angeseh'n.
Danke Wilfried! Ein echter Hit,
und wir spielen mit!!!
Doch in der Nacht
hat so mancher gewacht.
Discolärm gleich unterm Bett
war gar nicht nett.
Um 3 Uhr früh bei dem Gewimmer
zogen Rosi und Johannes in ein anderes Zimmer.

Und der Klaus und die Rosmarie
disco-tanzten sie bis früh.
In Österreich 4 Sterne bei dem Krache!
Dass ich nicht lache!!



Die NIM verlieh 
Wilfried Geist den Nichtraucher-Oscar 2000 für sein 
"mediales Wirken bei der Förderung rauchfreier Freizeitgestaltung durch die filmische Dokumentation 
der Bergtouren 
des Jahres 2000".


Samstag:

Vergessen ist der Krach der Nacht.
Wetter und Buffet sind eine Pracht.
Schmittenhöhe (2000 m) unser Ziel.
Möglichkeiten gibt es viel:
Mit der Bergbahn oder ein Stück mit dem Bus
oder einfach ganz zu Fuß
Fast alle sind oben angekommen,
haben das Panorama wahrgenommen:
Eindruck mächtig;
Aussicht prächtig.
Großglockner hinten und ganz vorn:
d'Kitzbühler und auch Ochsenhorn.
Essen, trinken, im Liegestuhl sonnen.
Zeit ist dabei schnell zerronnen.
Nur Kimiyo bringt die Sonne Verdruss,
weil vornehm bleich sie bleiben muss.
Anna spaziert oben ganz allein -
für sie kann gar nichts schöner sein.
Höhenweg: ein Hochgenuss.
Beeren, Quelle. Doch Verdruss
hatten die, die was vergaßen,

als sie saßen:
- Nach der Alm Breiteck
war Inges Anorak weg.
Paul sah ihn zum Glück
und trug nach oben das gute Stück.
- Wilfried Geist kann Filme machen,
aber aufpassen auf seine Sachen?
Wenn Ikuko, die fesche,
nicht nimmt seine Wäsche,
steht hemdlos er da.
Na ja!
- Auch Ingwer-Inge - ob vielem Genasche -
vergisst ihre Flasche.
- Im Rucksack vom Klaus 'ne Dose aufkracht.
"Freibier" hat er sich anders gedacht.
Zurückgekehrt konnt' man schwimmen, saunen
oder Zell am See bestaunen.
Essen bestens - wieder arisch.
Gut gekocht - auch vegetarisch.

Essen, trinken, schauen, lachen, sonnen - Genuss pur auf der Schmittenhöhe



        "Niko" mit Anna im Arm.

Am Abend waren wieder viele zur Stelle:
Eigener Saal, Ein-Mann-Kapelle.
Ikuko tanzt mit Begeisterung
und auch Anna kriegt viel Schwung.
Inge und German mit Tanzschulfiguren
zogen auf dem Parkett ihre Spuren.
Und ei der Daus:
Der Nikolaus
fliegt mit mancher Dame übers Parkett -
immer adrett!!!

Vom Zauberer "Addi" gab es kein passendes Foto, dafür eines von seinen begeisterten Zuschauern.


Sonntag:

Viele Gruppen gibt es heut:
Schönes Wetter alle freut.
- Marga und Co. (6 Leute) in 3 1/2 Stunden
taten den Zeller See umrunden.
"Moorlandschaft erfreut;
's ist wunderschön heut!"
- Eine Festmesse in Zell
gleich beim Hotel
mit Chor, Instrumenten und Trachtenleut'
hat Renate und Wille sehr gefreut.
- Nach Kaprun fuhr unser Bus.
Ab Kesselfall (16 Leute) ging's dann zu Fuß.
"Schwindelfrei" der Stauseeweg;
manche fuhr'n mit'm Aufzug schräg.
Besonders zu loben:
Sechs waren ganz oben.
- Zum Maiskogel war ich dabei beim Wandern,
mit zehn andern.
Frauen nur rauf und Männer auch runter.




Alle war'n munter.
German und Hans in schnellem Lauf
wanderten bis zur Schoppachhöhe hinauf.
und Hans - unser Löcheroriginal -
musst barfuß von dort bis runter ins Tal.
Schuhe auch noch kaputt; er hat gelacht.
Es hat ihm nicht viel ausgemacht.
Günter Möller stört sehr bei der Pause,
packt er doch aus die verbotene Jause.
Zum Glück sind die Männer dann abgehauen
und Ruhe hatten endlich wir Frauen.
In der Kapruner Ache,
's war 'ne eiskalte Sache,
sind die Männer noch baden;
ganz nackt oder bis zu den Waden.

Heimfahrt verspätet, sonst ohne Verdruss;
'ne alte Kippe liegt im Bus.
Mit Rosi's Jugend (50 Jahre) ist nun Schluss
und von Sigrid einen Gruß.

Vor der herrlichen Kulisse schneebedeckter Berge am Mooserboden in über 2000 Meter Höhe: 

Niko, 
Else, 
Ikuko, 
Kimiyo, 
Peter, 
Gudrun und 
Elfriede.

           
 
     Rauchfreie Freizeitgestaltung

An dieser Stelle veröffentlicht die Nichtraucher-Initiative München rauchfreie Freizeitveranstaltungen, die ihr bekannt werden. Näheres ist beim jeweils angegebenen Ansprechpartner zu erfahren.

Art Datum Uhrzeit Ort bzw. Gipfel/hm3) Ansprechpartner
Bergwandern/Bergsteigen
im Winter1)
Sa oder So
Dezember 
bis April
07:00 oder 08:00 Weitgehend von der
Schneelage abhängig,
800 bis 1.000 hm
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Wandern So 24.02.02
So 27.03.02
10:00
09:26
Ab Pullach, S7
Ab Tutzing, S6
Erich H.
(0 89) 49 81 29
Skitouren1) Sa oder So
Dezember
bis April
07:00 oder 08:00 Je nach Schneelage, Straßenlage/Wetter
800 bis 1.200 hm
Günther K.
(0 89) 3 17 12 12
Offene Musikbühne jeden
2. u. 4. Fr
im Monat
20:00 - 24:00 Café 
Wildwuchs/Werkhaus,
Leonrodstr. 19
Franz W.
(0 89) 47 98 22
Reisen 11.10.02 -
13.10.02
15:00 Filzmoos im Dachstein NIM
(0 89) 3 17 12 12
Tanzen4) Fr und So 20:30 - 24:00 Tanzschule Klaus
Sennebogen, Karlstr. 44
Klaus S.
(0 89) 55 58 00
Tanzen Fr 14-täg.
04.01.  usw.
19:30 - 24:00 Sporthotel Krüger
Straubing
Hotelinformation
(0 94 21) 9 80 90
Theaterbesuch
(bayerische
Theaterstücke)

11.1.02
12.4.02
24.4.02

20:00  Gasthaus Brückenwirt,
An der
Grünwalder-Brücke 1,
Sonja B.
(0 89) 95 92 80 10
08.01.02 02.02.02
16.02.02 15.03.02
06.04.02 27.04.02
20:00  Höllriegelskreuth
Gasthaus zur Post,
Pfanzeltplatz 12
Irmgard H. 
(0 89) 42 55 01
Vereinstreffen der NIM2) jeden 2. Mi. im Monat 19:00 Mövenpick Marché Restaurant, Brauhäusel-Stube,
Neuhauser Str. 19
NIM
(0 89) 3 17 12 12
1) Anmeldung erforderlich  
3) hm = Höhenunterschied in Meter           
2) Ausgenommen August 
4) Wegen möglicher Ausnahmen bitte vorher anrufen!
Aufgabe der Nichtraucher-Initiative München (NIM) ist gemäß Satzung u.a. die Förderung vereinsunabhängiger rauchfreier Freizeitgestaltung, z.B. durch Zusammenführung von Interessenten.

Organisieren Sie doch auch einmal einen "Termin" für Ihr Hobby, z.B. Radfahren, Jogging, Skilanglauf, Schach, Singen, Musizieren, Theater-/Kinobesuch, Fotografieren usw.!

Die NIM unterstützt Sie! Geben Sie sich einen Ruck, rufen Sie einfach an: (0 89) 3 17 12 12.